Aktuelles

zeckenimpfung

Bester Schutz für beste Freunde - Borreliose Impfung

Wussten Sie, dass im Schnitt jede dritte Zecke in Deutschland Borreliose- Erreger in sich trägt?

Keine Frage: Hunde sind oft nur ein Schnüffeln weit davon entfernt, durch einen Zeckenstich infiziert zu werden.
Vor allem zwischen Frühjahr und Herbst steigt die Gefahr von Zeckenstichen.

Moderne Impfungen gegen die entscheidenen Erreger können die Übertragung der Borreliose durch Zeckenstiche effektiv reduzieren. Eine bewährte Strategie ist eine zweimalige Impfung zur Grundimmunisierung und regelmäßige Auffrischungsimpfung.

Aber auch Sie sollten sich schützen.
Lange Kleidung bietet beim Wandern durch Wald, Wiesen und Parks Schutz vor Zecken.

Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis über den besten Schutz Ihres Vierbeiners.

Quelle: Merial

Handhaben Sie es mit den Krankheiten Ihres Tieres genauso wie mit Ihren Krankheiten

Versichern Sie sie!

Unser Praxisteam empfiehlt Ihnen die Agila.
Erkundigen Sie sich bei uns, auf
www.agila.de

Erste Hilfe beim Hund

erste hilfe

Ab sofort ist eine Impfung in Europa gegen Leishmaniose möglich!!

Durch eine steigende Anzahl von Hunden die aus endemischen Gebieten, wie z.B dem Mittelmeerraum, zu uns eingeführt werden, wird hier die Krankheit häufiger diagnostiziert. Die Erkrankung wird durch infizierte Sandmücken auf die Hunde übertragen. Man geht heute von ca. 2,5 Mio. infizierten Hunden aus. Aber nicht nur der Hund ist gefährdet sondern auch der Mensch. Es handelt sich um eine Zoonose, also Tiere und Menschen können durch die Sandmücke gleichermaßen infiziert werden. Man muss davon ausgehen dass der Hund das große Erregerreservoir darstellen. Die Leishmaniose ist nach der Malaria weltweit die zweit häufigste durch Parasiten übertragene schwere Erkrankung des Menschen.

Das fatale ist, dass die Symptome bei einigen Hunden erst nach einem langen Zeitraum zwischen Infektion und der Erkrankung entstehen. Somit stellt der Hund unbemerkt ein Reservoir der Infektion anderer Hunde und Menschen dar.

Eine Grundimmunisierung besteht aus 3 Impfungen im Abstand von je 3 Wochen. Danach ist eine jährliche Wiederholungsimpfung notwendig. Eine weitere Schutzmaßnahme neben der nun zur Verfügung gestellten Impfung, ist die Beachtung der Sandmücken Aktivität die nämlich nachts stattfindet. Also den Hund von Anbruch der Dämmerung bis zum Morgengrauen im Haus behalten.

Voraussetzung für eine Impfung bei uns ist eine Laboruntersuchung auf Leishmaniose die negativ ausfällt. Ist die Erkrankung erst mal ausgebrochen ist sie nicht heilbar, aber mit Medikamenten kontrollierbar.